Groom-Blog Hamburger Derby/ Tag 5

Jun 4, 2019 - 16:20


Afbeelding

Pünktlich zum Wochenende reiste meine Freundin Lynn an; zu zweit macht alles natürlich gleich noch mehr Spaß. Wir sattelten gemeinsam Casino Berlin und gingen mit den anderen Pferden spazieren.

Kurz vor Hendriks Start kamen auch die anderen aus Lemwerder: Inga, Gerd und Ninja sowie Alex und Lena aus dem Team. Bei so vielen gedrückten Daumen konnte ja kaum etwas schiefgehen. Und so lieferte Casino Berlin eine grandiose Nullrunde im 1.50m-Springen. Auch im Stechen war der Schimmelhengst fehlerfrei und kam erneut auf Platz 5. Wahnsinn, alle Prüfungen null und gut platziert.

Für Hendrik stand heute keine Prüfung mehr an und Jannes nächster Start war erst für 20 Uhr geplant. Das war auch ganz gut so, denn es war sehr warm, Janne war eh noch eingespannt (was genau sie auf dem Derby gemacht hat, erzählen wir später) und wir konnten den Nachmittag genießen.

Unser Mädels-Trio (Lena gehörte nun auch dazu) ging mit den Pferden grasen und dann schauten wir den Großen Preis von Hamburg, die Etappe der Global Champions Tour. Hammer Stimmung und Hammer Sport! Daniel Deußer gewann und der Reiter von Lordan, Nayel Nassar, wurde zweiter. Casper, der Concetto-Sohn aus unserem Stall, wurde mit Karina Johannpeter in diesem Grand Prix 7. Ich war beeindruckt, mit welcher Selbstverständlichkeit die Reiter aus kurzen Wendungen über riesige Klamotten springen. Wenn uns das mal im normalen M-Springen so gelingen würde.

Die Temperaturen waren mit über 25 Grad sehr sommerlich. Unser Stallzelt lag zum Glück im Schatten. Und Hendrik ist sein Derbypferd Lady Lordana einfach später geritten, als es schon kühler geworden war.

Wir sattelten in der Zwischenzeit Cadora. Janne kam gerade noch rechtzeitig um halb acht. Dann würde es aber auch Zeit, sie war nämlich gegen 20 Uhr gleich 1. Starterin. Mit Cadora legte sie eine blitzsaubere und schnelle Nullrunde hin. Eine Vorlage für die weiteren 40 Teilnehmer des Zwei-Phasen-Springens über 1,40m. Dann der schnelle Wechsel zu Casirus. Aber leider einmal Pech gehabt in der zweiten Phase. Nach dem letzten Reiter war klar: Scheller ging es nicht. Unglaublich, Janne gewinnt das S-Springen mit Cadora.

Da ist sie, die goldene Schleife nun fehlt nur noch die weiße, Platz 3.
Gemeinsam machten wir den Stall fertig und schlossen um 22 Uhr die Sattelbox ab. Auch, wenn es schon dunkel und unsere Füße schwer waren. Auf den Erfolg mussten wir natürlich noch gemeinsam anstoßen 

Es grüßt
Eure schon ganz aufgeregte
Celine 



Deel op:


Nieuwsarchief